Sie tragen dich, wie selbstverständlich……

Ja, tagein tagaus tragen dich deine Füße, wo immer du nur hinwillst.

Und nicht nur das. Alle die Dinge, die Du in den Händen hälst, oder auf den Schultern trägst, bringt zusätzliche Last auf sie.

Dann schenke ihnen doch mal Zeit. Fang doch gleich mit meiner kleinen Übungsreihe an.

Hierfür reichen schon 10 Minuten aus. Das geht auch wunderbar am Arbeitsplatz.

Achtsamkeit, für Deine Fußsohlen, Zehen, Ballen, Fersen.

Egal, wo Du Dich gerade befindest, spüre mal genau hin. Hast du Schuhe an? Zieh sie aus…. Socken? Auch derer entledigst Du dich!

Schon besser, oder?

Gerade jetzt, wo die Temperaturen so hoch sind, schwellen die Gelenke sehr leicht an. Du bewegst dich weniger, denn die Wärme macht uns träge. Das Lymphsystem arbeitet auf geringerer Kraft.

Lass nun deine Fußsohlen gleichmäßig den Boden berühren. Am besten macht sich das im Sitzen.

Was spürst Du?

Kälte? Wärme? Kribbeln? Kratzen vom Teppich? Oder Fugen von Fliesen oder Parkett? Grashalme? Sand?

Beschreibe es für dich in Gedanken, was deine Füße wahrnehmen.

Beginne nun vorne bei den Zehen. Angefangen bei der großen Zehe, bis hin zur kleinen. Heb sie nacheinander vom Boden ab und setze sie wieder auf.

Wie eine kleine Welle, gaaaaaanz laaaangsam!

Das machst du so 10 Mal. Dann ein gleiches zurück von der kleinen zur großen Zehe.

Als nächstes spüre deine Fußballen. Hebe auch diese an und setze sie wieder auf. Versuche dabei, die Zehen und Fersen am Boden zu lassen. Schon kniffliger.

Auch dies versuchst du 10 Mal.

Zuletzt die Ferse. Auch hier zuerst anheben und wieder senken.

10 Mal, wie die anderen Übungen.

Bei jedem Heben und Senken, beobachte mal genau, wo du den Boden unter der Haut spürst. Welche Bereiche nehmen den Kontakt im Moment wahr?

So selbstverständlich und doch faszinierend, wie der menschliche Körper funktioniert. Eine kurze Zeitspanne, die dir hilft, dich mal nur auf dich zu konzentrieren.

Als besonderes Highlight am Abend, noch ein schöner Zusatztip von mir für Dich:

Stell Dir eine Waschschüssel mit kaltem bis lauwarmem Wasser zurecht. Vielleicht ein paar Tropfen duftendes Rosen-oder Mandelöl, wenn du magst, und ein paar schöne Blütenblätter zum Dekorieren.

Wellness für die Füße, nenne ich das heute mal…

Tauche ein und spüre auch hier mal genau hin, wie weich sich das Wasser anfühlt. Wo die Kühle die Fußgelänke berührt. Vielleicht spendierst du deinen Füßen auch gleich eine Massage.

Ha! Oder noch besser, wenn Dein Partner das macht. Im Gegenzug, schenkst du seinen Füßen auch eine kleine Wellnessbehandlung.

So kann doch ein Tag mit brennenden Fußsohlen und geschwollenen Fußgelenken gleich viel angenehmer ausklingen.

Probier es aus!

Sei achtsam mit Dir!

Herzliche Grüße!

Bernadett

 

Share

Kommentare sind geschlossen.