Hochsensibilität und Hochsensitivität

Feder braun

Hochsensibilität ist nach meiner Definition eine besonders ausgeprägte Begabung zu feiner, intensiver und empfindlicher Wahrnehmung mit allen fünf körperlichen Sinnen.

Hochsensitivität erkläre ich eher mit der Gabe eines „sechsten und/oder siebenten Sinns“. Heisst, hier finden sich Menschen, die wir umgangssprachlich als „hellsichtig“ oder „hellfühlig“ bezeichnen. Sie sind vor allem sehr feinfühlig und empathisch. Sie haben Vorahnungen, Visionen die in der alltäglichen Welt anderen Mitmenschen nicht möglich sind zu spüren und zu sehen. Für sie ist es selbverständlich, dass es Energien in unserem Leben gibt, die nicht jeder fühlen kann. Sie haben diese Gabe meist seit frühester Kindheit.

Hochsensibilität schliesst Hochsensitivität nicht aus. Treten auch oft gemeinsam auf, aber nicht immer.

Heisst also, dass wir hier Unterscheidungen machen sollten, da beide Personengruppen unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Nach der Lektüre von Anne Heintze – „Außergewöhnlich normal“ habe ich tiefere Einblicke erhalten über den Unterschied der Gefühlswelt dieser Menschen. Wobei ich mich auch als hochsensibler Mensch wiedererkannt habe. Sie verweist auch auf ein Buch von Elaine N. Aron in welchem die Eigenheiten wunderbar beschrieben werden.

Allerdings ist Hochsensibilität kein Massenphänomen, wie es E. Aron beschreibt. Sondern laut Erfahrung von Anne Heintze betrifft es nur ca. 5-10% der Menschen.

Laut ihren Ausführungen, sind viele hochbegabte Menschen auch hochsensibel bzw, hochsensitiv oder auch beides.

Ich habe mir erlaubt, mit Quellenangabe, einen Selbsttest von Frau Anne Heintze hier mit einzufügen. So, dass auch du mal schauen kannst, ob du dich hier wiederfindest…

 TEST: Bist du hochsensibel?

Um konkrete Anhaltspunkte für Hochsensibilität zu erhalten, haben wir eine Merkmalliste zum Selbsttest für Hochsensibilität zusammengestellt. Beantworte die Fragen möglichst spontan. Antworte mit “ja”, wenn die Aussage zumindest teilweise auf dich zutrifft, und mit “nein”, wenn die Aussage kaum oder gar nicht auf dich zutrifft. Bei Unsicherheit frage jemanden, der dich sehr gut kennt, am besten aus der Familie oder einen Partner.

  1. Ich fühle mich leicht überwältigt durch starke Sinneseindrücke
  2. Ich reagiere eher empfindlich auf körperlichen Schmerz
  3. Ich habe an geschäftigen Tagen das Bedürfnis, mich zurückzuziehen
  4. Auf Koffein, Teein und Medikamente reagiere ich heftiger als andere Menschen
  5. Meine Augen reagieren sehr empfindlich auf grelles Licht oder Helligkeitsunterschiede
  6. Raue, kratzige und “künstliche” Textilien auf meiner Haut versuche ich zu meiden
  7. Ich leide stark unter engen Kleidungsstücken und körperlicher Einengung
  8. Ich bin geruchs- und geschmacksempfindlich, diese Sinne korrespondieren
  9. Heiß-Kalt Unterschiede bei Speisen und Getränken schmerzen leicht Mund und Zähne
  10. Süße, Schärfe, Bitterkeit oder Säure bei Speisen können mir schnell zu viel sein
  11. Manche Speisen kann ich wegen ihrer Konsistenz im Mund nicht ertragen
  12. Künstliche Nahrungsmittelzusatzstoffe oder chemische Substanzen tun mir nicht gut
  13. Laute und plötzliche Geräusche bereiten mir körperliches Unbehagen
  14. Kunstvolle Musik bewegt mich tief
  15. Fernsehsendungen und Spielfilme mit Gewaltszenen meide ich
  16. Ich fühle mich unangenehm erregt, wenn sich um mich herum viel abspielt
  17. Hungergefühle stören meine Konzentration und beeinträchtigen meine Stimmung
  18. Ich bemerke und genieße feine Düfte, Geschmäcker, Klänge oder Kunstwerke
  19. Laute Geräusche, chaotische Szenen und ähnliche starke Reize stören mich
  20. Ich fühle, wenn Nahrungsmittel oder andere Substanzen mir schaden
  21. Ich neige zu allergischen Reaktionen
  22. Ich wurde schon öfters für einen Hypochonder gehalten
  23. Ich erlebe oft Unverständnis bei Ärzten, die meine Beschweren nicht erklären können
  24. Die Bewegungen und Funktionen meines Körpers nehme ich ständig wahr
  25. Ich brauche viel Zeit für mich allein um mich von Sinneseindrücken zu erholen
  26. Wenn ein Mensch oder Tier leidet, kann ich das körperlich kaum ertragen

(© Anne Heintze, OpenMind Akademie, Mörfelden-Walldorf, www.open-mind-akademie.de )

Wenn du bei 13 Aussagen oder mehr „JA“ sagen konntest, ist es sehr wahrscheinlich, dass du hochsensibel bist. Wenn du weniger Fragen mit “ja” beantworten konntest, dies aber als ein sehr lautes JA erklingt, also ganz besonders zutreffend sind, dann bist du auch sehr wahrscheinlich hochsensibel. Wenn du aber akut in einer außerordentlichen Belastungssituation bist, kannst du unter Umständen auch wie ein Hochsensibler reagieren, bei Entspannung der Situation aber wieder normal sensibel sein. frage dich dann, wie es es früher meistens gewesen und gehe die Aussagen erneut durch. Wenn du unsicher bist, frage Menschen, die dich gut kennen nach ihrer Einschätzung.

Wenn du dich hier findest, zeige ich dir, was du mit diesem wissen machen kannst.

WIE DU DEIN LEBEN NEU AUSRICHTEST UND ACHTSAMER MIT DIR UMGEHEN KANNST!

Wenn du magst, schreib mir, was dich bewegt.

[contact-form][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Schreib einfach los!‘ type=’textarea‘ required=’1’/]


[/contact-form]

(Bildquelle pixabay.com)

Share
Share